Logo
Frontimage

Winterzauber

Schneegestöber

Dampfende Teetassen

Leuchtende Kerzen

Die Brunnenröhre gefroren

Neugeborene Lämmer blöken

Im Stall herrscht Hochbetrieb

Die Bäckerei ist eingestellt

Katzen die uns vergebens erwarten

Keine Kaffeepausen mehr im Garten

Natürlich gibts nach wie vor Streicheleinheiten

Pünktlich erscheinen alle zu Fütterungs- und Melkzeiten

Gemütliche Abende bei Gesprächen und einem Glas Wein

Zur Weihnachtszeit trifft sich die ganze Familie daheim

Müde und zufrieden vom Holzen heimkehren

Als Krönung ein Dessert zur Erinnerung an die Erdbeerernte kreieren

Schneeschuhe anschnallen und durch die verschneite Landschaft wandern

Zuhause am Küchentisch Samenkataloge und Gartenheftli studieren

 

Der nächste Sommer kommt bestimmt!

Ich wünsche Ihnen eine herrliche, kalte, bezaubernde Winterzeit.

           

Wir fahren nicht in die Karibik um Meersicht zu geniessen.

   

Mediterraner Kräuterkuchen

150g Mehl
1TL Salz
75g Butter
3 Eier
4 Stängel Oregano, fein gehackt
1EL Thymianblättchen, vom Stängel gezupft
1EL Rosmarinblättchen, vom Stängel gezupft
100ml Rahm
3EL Milch
Salz, Pfeffer
Muskatnuss, gerieben

Mehl und Salz in eine Schüssel geben, Butter in Flocken zugeben, mit 1 Ei und 1EL kaltem Wasser zu einem Mürbeteig verkneten und etwa eine halbe Stunde kaltstellen. Gut zwei Drittel des Teigs auf dem Boden einer gefetteten Springform ausrollen, das restliche Drittel zu einer langen Schlange rollen und daraus etwa 1 Zentimeter hohen Rand formen. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und bei 180-200°C 10 Minuten vorbacken. Restliche Eier mit Rahm, Milch, Salz, Pfeffer und Muskatnuss verquirlen und über die Kräuter giessen, Bei 180-200°C etwa 15 Minuten backen, bis die Eifüllung fest ist. Mit den restlichen Kräutern bestreuen und noch warm servieren.

Nach Belieben geriebenen Käse auf den Teigboden streuen, fei gehobelte Zucchettischeiben und Tomaten in die Füllung geben.

En Guete

Wie oft haben wir die warmen Abende genossen, nach dem Grillieren im Liegestuhl gelegen bis die Sonne unterging und die Sterne vom Nachthimmel funkelten.

Und nun diese pächtigen Herbstfarben geniessen, den Wald mit den rotbraunen Buchen zwischen den dunkelgrünen Tannen. Diese warme Stimmung, wenn am Morgen die Sonne ins taunasse Gras scheint, die Spinnenfäden glitzern.

Kastanien aus unserem Garten

Amseln, Meisen, Spatzen vergnügen sich im Garten an den letzten Beeren und Samen.

Die Schafe dürfen noch immer auf die Weide damit die Wiesen sauber abgeweidet einwintern.

Bei unserer Herbstwanderung von St.Moritz über den Albula nach Filisur erlebten wir die wunderschöne Natur im Lärchenwald entlang an Bergbächen und Bergseen, sogar Steinböcke mit ihren Jungen konnten wir beobachten.

    

           Val Bever bei Spinas                                      neugierige Lämmer                       

Im Stall sind auch schon die ersten Lämmer geboren.

Bevor die Bauernmarktsaison zu Ende geht, wird noch fleissig  gebacken. Die Weihnachtsbäckerei beginnt. Der Duft von Zimt und Vanille, die ersten Anischräbeli, Spitzbuben, Brunsli mit viel Schokolade, Totenbeinli und, und, und.

Herrlich diese Auswahl und zur Abwechslung beginnen wir mit Holzen. Den Brennholzvorrat wieder aufrüsten, Misteln für den Markt, Bauholz für den Eigenbedarf.

 

31.10.2015

 

Spannend, intensiv, erlebnisreich, schön

So präsentierte sich unser diesjähriger 1.August Brunch.

Die Gäste liessen sich vom unerwarteten Nieselregen nicht abhalten und genossen das Buffet und die Aktivitäten rund um den Hof.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Gästen die dabeiwaren und ganz besonders unseren jungen Helferinnen und Helfern für ihre tatkräftige Mifhilfe bei unserem 10.mal 1.August Brunch.